Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Prof. Dr. phil. Meyer, Gabriele

Institutsleitung

Tel.: ++49 (0)345 557 4498
Fax: ++49 (0)345 557 4471

E-Mail: gabriele.meyer(at)medizin.uni-halle.de
Sekretariat: ++49 (0)345 557 4466 (Frau Friede)

Prodekanin für Gender und Familienbeauftragte der Medizinischen Fakultät

 

 

Forschungsschwerpunkte

 

Klinische und epidemiologische Forschung zu Gesundheits- und Pflegefragestellungen des höheren Lebensalters; Entwicklung und Evaluation komplexer Interventionen; Methoden und Vermittlungsprozesse der Evidenz-basierten Pflege/Medizin/Gesundheitsversorgung

 

Wissenschaftliche Beschäftigungen

  • Ab 3/2013 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Professur für Gesundheits- und Pflegewissenschaften (W3)
  • 2008 - 2013 Universität Witten/Herdecke, Professur für Klinische Pflegeforschung (W2-Äquivalent)
  • 2006 - 2008 Universität Bremen, Juniorprofessur für Pflegewissenschaft mit dem Schwerpunkt theoretische Grundlagen und klinische Pflegeforschung (W1)
  • 1999 - 2006 Universität Hamburg, MIN-Fakultät, Gesundheitswissenschaften, wissenschaftliche Mitarbeiterin

Beschäftigungen in der Krankenpflege

  • 1992 – 1998 Teilzeitbeschäftigung, Krankenschwester in der ambulanten Kranken- und Altenpflege, Lüneburg und Hamburg
  • 1990 – 1992 Krankenschwester im Städtischen Krankenhaus Lüneburg
  • 1987 – 1990 Ausbildung zur Krankenschwester im Städtischen Krankenhaus Lüneburg 
  • 1985 – 1987 Diakonische Helferin und Praktikantin in der stationären Krankenpflege im Johanniter Krankenhaus Gronau/Leine

Hochschulabschlüsse

  • 2004 - Dissertation zum Dr. phil., Universität Hamburg, Titel der Dissertation “Evidenz-basierte präventive Interventionen in der Pflege und Gesundheitsversorgung“ 
  • 1998 - Erstes Staatsexamen, Universität Hamburg, Lehramt Oberstufe –Berufliche Schulen, Gesundheit und Germanistik, publizierte Staatsexamensarbeit: “Der andere Tod”: Die Kontroverse um den Hirntod. Mabuse, Frankfurt a. M. (1998)

Aktive Mitarbeit in wissenschaftlichen Gremien und Zeitschriften

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Zentrums für Altersfragen Berlin
  • Mitglied im Direktorium des Interdisziplinären Zentrums "Medizin - Ethik - Recht" Halle (Saale)
  • Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen
  • Schriftführendes Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Deutschen Netzwerks für Evidenzbasierte Medizin e.V. (DNEbM)
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)
  • Mitglied im Begleitkreises Versorgungsforschung des BMBF
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Public Health und Pflegeforschung IPP der Universität Bremen  
  • Schriftleitung der Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ) 
  • Mitherausgeberin der PFLEGE – Die wissenschaftliche Zeitschrift 
  • Präsidentin of the European Academy of Nursing Science (EANS)

Ausgewählte Publikationen 

Download (274 kb)