Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Stipendien

In Deutschland gibt es eine Vielzahl an Förderungswerken und Stiftungen, die Stipendien an besonders begabte, sozial engagierte oder bedürftige Studierende vergeben. Meist handelt es sich dabei um parteinahe, kirchliche oder gewerkschaftsnahe Stiftungen, wobei eine Stipendienbewerbung nicht zwingend die Mitgliedschaft in der jeweiligen Institution voraussetzt. Stipendien müssen in der Regel nicht zurückgezahlt werden und bieten neben einer finanziellen, oft auch eine ideelle Förderung an.

Viele Stiftungen gewähren in ihren Stipendien zusätzliche Zuschüsse oder verlängerte Förderungszeiten aufgrund von Kindererziehung, eher selten sind Stipendien, die sich explizit an studierende Eltern richten. Für medizinstudierende Mütter während der Promotionsphase kann ein Stipendium der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung infrage kommen. Die Stiftung gewährt finanzielle Mittel zur Kinderbetreuung, damit Doktorandinnen ausreichend Zeit für ihre wissenschaftliche Arbeit bleibt. Mit der Vergabe zinsloser Darlehen fördert die Stiftung Hildegardis-Verein e.V. auch Studentinnen mit Kind. Voraussetzung für eine Förderung ist eine christliche Konfession. Um auch im Ausland die Vereinbarkeit von Studium und Familie zu unterstützen, vergibt die MAWISTA GmbH über ihr Stipendienprogramm „Auslandsstudium mit Kind“ jährlich ein Stipendium für 12 Monate in Höhe von 500 Euro monatlich. Bewerbungsschluss ist jeweils der 15.01. des Jahres.

Viele finanzielle Förderungsmöglichkeiten (wie BAföG oder Stiftungen) sind an Altershöchstgrenzen gebunden und kommen daher für Studierende auf dem 2. Bildungsweg meist nicht infrage. Unabhängig vom Alter der Stipendiaten richtet sich das Aufstiegsstipendium des BMBF explizit an beruflich qualifizierte Studierende mit Berufserfahrung, die sich über das Hochschulstudium beruflich weiterentwickeln möchten. Mit dem Aufstiegsstipendium wird ein Erststudium in Vollzeit einkommensunabhängig mit 815 Euro monatlich zuzüglich einer Betreuungspauschale für Kinder für die gesamte Dauer des Studiums gefördert. Die Fördersumme für berufsbegleitend Studierende beträgt 200 Euro im Monat. Für gesellschaftlich oder gewerkschaftlich (z.B. in der Fachschaft oder im StuRa) engagierte Studierende auf dem zweiten Bildungsweg kann auch ein Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung infrage kommen. Nähere Informationen zur Studienförderung, dem Bewerbungsverfahren und den Auswahlkriterien der Hans-Böckler-Stiftung finden Sie in der Broschüre.

Mithilfe des Stipendienlotsen des BMBF können Sie sich einen ersten Überblick über für Sie infrage kommende Stiftungen verschaffen. Ausführliche Beratung zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten sowie konkrete Hilfestellung bei Stiftungsbewerbungen erhalten Sie durch die Sozialberatung im Studierendenrat und im Studentenwerk.