Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

PAVK - Claudicatio intermittens (Schaufensterkrankheit)

Neben den Standard-Therapiestrategien, die entsprechend der Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Gefäßmedizin, Anwendung finden, sind wir in der Lage auch hochspezialisierte interventionelle Eingriffe mittels LASER, Rotationsthrombektomie, Scorig- oder Cutting Balloons, Drugeluting Stents oder Ballons, gecoverter und ungecoverter Stents durchzuführen. 
Um die Nierenfunktion nicht zu beeinträchtigen erfolgen die Interventionen ggf. mit CO2 statt jodhaltigem Kontrastmittel. Wenn interventionelle Verfahren nicht angewandt werden können, werden neben Endarteriektomien und Patchplastiken auch alle Arten von Bypassimplantationen durchgeführt. Wir verwenden körpereigene Venen als reversed und in-situ-Bypass aber auch Kunststoffimplantate oder xenogene Materialien.


Die koservative Therapie mit gefäßerweiternden Medikamenten, Auflösung von Gerinnseln oder hyperbarer Sauerstofftherapie in der Druckkammer fürhern wir ebenso durch, wie die Implantation eines Schmerzmodulators ans Rückenmark, der auch Phantomschmerzen gut behandeln kann.