Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Die Paraffin-Schnitt-Technik ist die Methode für immunhistologische Untersuchungen, die am häufigsten Anwendung findet. Knochen- und Knorpelmaterialien müssen vor der Paraffineinbettung dafür entkalkt werden. Zur Schnittherstellung wird ein Rotationsmikrotom mit Einwegklingen verwendet. 

Abb. 1: Rotationsmikrotom für Paraffinblöcke

Dabei werden analog zum Hartschnittmikrotom ca. 5 µm dicke Schnitte produziert und anschließend für histologische, immun- und enzymhistochemische Untersuchungen gefärbt. Die Paraffin-Technik ist ebenfalls eine Standardmethode zur Untersuchung von Organen mit folgenden Zielstellungen:

- Validierung und Etablierung neuer Antikörper und Nachweissysteme,

- Doppelfärbungen an Paraffinschnitten und Kryoschnitten,

- Beurteilung von Färbemustern,

- Immunfluoreszenz,

- Immunhistologie zur Vorbereitung von molekularbiologischen Techniken.

 

Abb. 2: Blick ins Histologielabor 2018

Publikationen: 

Bernstein A, Niemeyer P, Salzmann G, Südkamp NP, Hube R, Klehm J, Menzel M, von Eisenhart-Rothe R, Bohner M, Görz L, Mayr HO (2013). Microporous calcium phosphate ceramics as tissue engineering scaffolds for the repair of osteochondral defects: Histological results. Acta Biomaterialia, 9, 7490–7505.

Mayr HO, Klehm J, Schwan S, Hube R, Südkamp NP, Niemeyer P, Salzmann G, von Eisenhardt-Rothe R, Heilmann A, Bohner M, Bernstein A (2013). Microporous calcium phosphate ceramics as tissue engineering scaffolds for the repair of osteochondral defects: Biomechanical results, Acta Biomaterialia, 9, 4845–4855.

Henning S, Imam Khasim HR, Michler GH, Brandt J (2012). Hierarchically Structured Materials for Bone Regeneration: Biomimetic Morphology, MicroMechanics and Properties. Macromolecular Symposia, 315, 84-97.

Brandt J, Henning S, Michler G, Hein W, Bernstein A, Schulz M (2010). Nanocrystalline hydroxyapatite for bone repair: an animal study. J Mater Sci: Mater Med, 21, 283–294.

Imam Khasim HR, Henning S, Michler GH, Brandt J (2010). Development of nanocomposite scaffolds for bone tissue engineering. Macromolecular Symposia, 294, 144-152. 

Nach oben