Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Prof. Dr. Stephan Michael Feller, Sektionsleiter

1981-1989: Studium der Biologie an den Universitäten Kaiserslautern und Heidelberg

1987-1989: Diplomarbeit in der AG von Prof. Wolf-Georg-Forssmann, Universität Heidelberg über das renale Peptidhormon Urodilatin (ANP)

1990: Gastwissenschaftler, Rutgers University Medical School (vormals UMDNJ), NJ, USA, bei Prof. Tai Wai Wong. Charakterisierung der Tyrosinkinase Fer.

1990-1994: Promotion, Rockefeller University, New York, NY, USA, im Labor von Prof. Hidesaburo Hanafusa. Identifizierung und Charakterisierung der Tyrosinkinase c-Abl als Interaktionspartner der Crk Adapterproteine (c-Crk, v-Crk)

1994-1995: Postdoc, Rockefeller University, New York, NY, USA, im Labor von Prof. Hidesaburo Hanafusa. Analyse von Crk Interaktionspartnern

1995-2001: eigenständiger AG Leiter, Institut für Medizinische Strahlenkunde und Zellforschung (MSZ), Universität Würzburg. Erforschung von Signalproteinen (Adapter, Kinasen, GTPasen etc.) und Proteinkomplexen in normalen Zellen und Tumorzellen

2001-2013: AG Leiter & Lecturer am Sir David Weatherall Institute of Molecular Medicine (WIMM), Universität Oxford, United Kingdom. Forschungsschwerpunkte: Signalprozessierung und molekulare Heterogenität in Signalprotein-Komplexen und -Netzwerken von Tumorzellen

Seit 2008: Editor-in-Chief des Open Access Journals CELL COMMUNICATION AND SIGNALING (www.biosignaling.com)

Seit 08-2013: AG Leiter & Professor für Tumorbiologie, Institut für Molekulare Medizin, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale). Forschungsschwerpunkte: Signalprozessierung und molekulare Heterogenität in Signalprotein-Komplexen und -Netzwerken von Tumorzellen

Seit 09-2013: Mitglied im Beratungsgremium der Chefredakteure für den Londoner ‘Open Access’ Verleger BioMed Central (www.biomedcentral.com)

Telefon: +49 345 552-2915
E-Mail: stephan.feller(at)uk-halle.de