Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Forschungsprojekte und Methoden der AG Molekulare Strahlenbiologie

Wir sind eine Arbeitsgruppe, die auf dem Gebiet der Tumorforschung in der MLU Halle-Wittenberg arbeitet. Schwerpunkt der Untersuchungen sind die Aufklärung von Mechanismen zellulärer Strahlenempfindlichkeit humaner Tumoren (insbesondere der Hypoxie vermittelten Strahlenresistenz),  therapeutische Interventionen gegen molekulare Targetgene zur Verbesserung der Radiotherapie von Tumoren, die Austestung neuer Chemotherapeutika in Kombination mit einer Strahlentherapie und die Identifizierung und Charakterisierung von diagnostischen, prognostischen und therapeutischen Markern in Tumoren wie z.B. Glioblastome, Kopf-Hals-Tumore, Bronchialkarzinome, Mammakarzinome und Weichteilsarkome. Unsere Arbeiten wurden/sind durch verschiedene Drittmittelgeber gefördert (DFG, Deutsche Krebshilfe, Wilhelm Sander-Stiftung sowie Wilhelm-Roux-Programm).  

Aktuelle Themen und Projekte:

  • Zell-, molekular- und strahlenbiologische Charakterisierung der Kombination von Betulinsäure und Carboanhydraseinhibitoren bzw. neu hergestellter Betulin-Sulfamat-Konjugaten in Mammakarzinomzelllinien
  • Targeting von Carboanhydrase IX und XII in Kombination mit Strahlentherapie an humanen Tumorzellen
  • Modulation der Strahlenempfindlichkeit humaner Gliome durch IDH1
  •  Expressionsanalysen von Hypoxie- und Tumormarkern bzw. miRNAs im Serum und Plasma von Patienten mit Bronchialkarzinomen vor, während und nach der Strahlentherapie
  •  miRNA-Expressionsanalyse in Abhängigkeit von Bestrahlung und Tumorhypoxie bei humanen Tumorzelllinien
  •  Zell- und strahlenbiologische Untersuchungen von P4HA1 und P4HA2 in Kopf-Hals-Tumorzelllinien

Material und angewandte Methoden:

  •  Zellkultur, Tumorgewebe, Plasma und Serum,
  •   Bestrahlung mittels Linearbeschleuniger,
  •  Knockdown bzw. Überexpression mittels siRNA bzw. Plasmid- und lentivirale Transfektion,
  •  Koloniebildung, SRB-Assay, Wachstumsanalysen, Sphäroidbildungsassay, LDH-Assay, Strahlensensitivität,
  • Migrations-, Apoptose- und Zellzyklusuntersuchungen,
  • γH2AX-Assay, Komet-Assay, Fluoreszenzmikroskopie, Intrazelluläre und extrazelluläre pH-Messung, Radikalbildungs-Assay,
  • RT-PCR (real-time PCR, multiplex PCR), Western Blot, ELISA, IHC, Microarray,

Universitätsklinik  und Poliklinik für Strahlentherapie

Leitung: 
Prof. Dr. med. Dirk Vordermark
 
Sekretariat: 
Frau Stephanie Fechner

Postanschrift: 
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)

Telefon: 
0345 557 4310 

Telefax: 
0345 557 4333

E-Mail:
Strahlentherapie@uk-halle.de