Ringvorlesung der Rehabilitationsmedizin geht in das nächste Jahr

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Ringvorlesung „Rehabilitationsmedizin“, die vom Institut für Rehabilitationsmedizin der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität im Rahmen des Forschungsverbunds Rehabilitationsmedizin Thüringen/Sachsen-Anhalt angeboten wird.

Der erste Termin 2017 steht unter dem Titel „Methamphetaminkonsum als Herausforderung für die (rehabilitative) Versorgung und findet am 25. Januar von 14 bis 16.30 Uhr im Hörsaal des Institutes für Anatomie und Zellbiologie, Große Steinstraße 52 in Halle statt. Die Ringvorlesung richtet sich sowohl an Fachpublikum als auch ausdrücklich an die interessierte Öffentlichkeit und die Hörer können sich auf drei Vorträgen freuen.

Laura Hoffmann (M.A.) vom Institut für Medizinische Soziologie der Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg spricht zum Thema: „Ergebnisse des METH-MD Projektes: Methamphetaminkonsum in Mitteldeutschland – Eine qualitative Studie zu Bedarf und Herausforderungen für die rehabilitative Versorgung“. Danach wird  Marc Manser, Leiter der Drogenberatungsstelle „drobs Halle“ über „Szenarien aus dem Alltag der ambulanten Drogenberatung“ sprechen. Den Abschluss bildet der Vortrag von Uwe Wicha, Leiter Therapieeinrichtung für Suchterkrankungen „Alte Flugschule“ in Großrückerswalde: „Diskussion exemplarischer Lebensläufe von Crystal Meth abhängigen Klienten anhand von Fallvignetten“.

Die Veranstaltung wird vom Direktor des Instituts für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, moderiert.

Der zweite Termin findet dann am 15. Februar statt und hält zum Thema „Bewegungsförderung in Prävention und Rehabilitation“ zwei Vorträge bereit. Diese werden von Dr. Wolfgang Geidl sowie von Dr. Jana Semrau, beide vom Institut für Sportwissenschaft und Sport der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gehalten. Ersterer referiert zu den nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung, Bewegungstherapie in der medizinischen Rehabilitation: Bestandsaufnahme auf Einrichtungs- und Akteursebene (BewegtheReha) sowie zu  Schrittzähler-basierter Intervention zur Bewegungsförderung in der pneumologischen Rehabilitation bei Menschen mit COPD (STAR-Studie). Dr. Jana Semrau legt den Schwerpunkt dann auf die Entwicklung der bewegungsbezogenen Gesundheitskompetenz bei Auszubildenden.

Auch diese Veranstaltung wird moderiert, in diesem Fall von Prof. Dr. Oliver Stoll, Leiter des Arbeitsbereiches „Sportpsychologie & Sportpädagogik & Sportsoziologie“ am Institut für Sportwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Weitere Termine sollen im Laufe des Jahres folgen. Bitte beachten Sie den Veranstaltungskalender auf diesem Blog!

Comments are closed.